Suche
Close this search box.

Hormonspirale

Die Hormonspirale verbindet die Wirkungsweisen von Pille und Spirale.

Wirkung/Anwendung

Diese Spirale ist mit einem kleinen Hormondepot versehen aus dem das Hormon Levonorgestrel freigesetzt wird. Sie macht den Schleim im Gebärmutterhals dicker und hiermit während des Eisprungs für die Spermien undurchlässiger. Die dennoch durchkommenden Spermien werden in ihrer Beweglichkeit gehemmt. Weiterhin wird der Aufbau der Gebärmutterschleimhaut gehemmt, wodurch sich eine eventuell befruchtete Eizelle nur noch deutlich seltener einnisten kann. Die Wirkung hält 5 Jahre an. Wie bei der Kupferspirale ist eine Einlage durch uns nach vorheriger Aufklärung erforderlich.

Sicherheit

Die Hormonspirale weist eine hohe Verhütungssicherheit auf.

Vorteile

Die Vorteile gleichen denen der Kupferspiralen. Ein ausgesprochener Vorteil der Hormonspirale ist die verringerte Blutungsstärke, was besonders Frauen mit starker Regelblutung (z.B. in den Wechseljahren) sehr zu schätzen wissen.

Nachteile

Die Blutungen sind häufig unregelmäßig, wenngleich dabei in aller Regel aber auch nur sehr schwach.  Vor allem während der ersten Monate können Schmierblutungen, Kopfschmerzen, Spannungsgefühl in den Brüsten, Stimmungsschwankungen und gelegentlich unreine Haut auftreten. Diese Erscheinungen verschwinden zumeist aber wieder. Bei manchen Anwenderinnen bleibt die Blutung dauerhaft aus. Deutlich seltener als bei der Kupferspirale kommt es bei der Hormonspirale zu Entzündungen im Beckenbereich kommen. Eine Verletzung der Gebärmutterwand tritt ebenso selten auf, wie bei der Kupferspirale. Sehr selten kommt es zu einer Bauchhöhlenschwangerschaft bei liegender Spirale.

Vor allem bei jungen Frauen, die noch keine Kinder haben, ist das Einsetzen etwas erschwert, weil die Hormonspirale und das Einführungsrohr dicker sind als bei der Kupferspirale. Die Hormonspirale ist bei Frauen, die noch nicht geboren haben, ebenso wie die Kupferspirale nicht die Methode der ersten Wahl und sollte nur dann ihre Anwendung finden, wenn andere Verhütungsmethoden nicht eingesetzt werden können.